Für ADHS und Creativiteit. Gegen Status-Quo-Erhalt.

07.02.2016

start / news / releases / shopinfo / kontakt / player / live

************************************************************* [04.02.2016]

BEI UNS SCHON JETZT BESTELLBAR

BEEHOOVER Primitive Powers Unundeux/Cargo (42:51) VÖ: 26.2.
Die Veteranen BEEHOOVER werden im Leben nicht mehr zum Konsens zählen, machen dafür aber weiterhin herrlich eigenwillige Musik, die eigentlich gar nicht so schwer zu fassen ist, lässt man die Konstellation aus nur Drums, Bass und Gesang außer Acht. Dann birgt auch das neue Album des Duos Melodien und Hooks zum Festhalten mit nach Bier müffelnden Lederhandschuhen, während sich die Hornbrillen-Hochkultur an klugen Texten und kantigen Grooves der Noise-Rock-Schule ergötzen darf. Im Wesentlichen darf man sich “Primitive Powers” als Unbedarfter etwa als Mischung aus neueren Pothead (Ingmars anheimelnder Gesang), Big Black und den guten Momenten von Melvins (Claus-Peters Schlagzeugspiel) vorstellen. Eingeweihte wissen eh Bescheid, aber gerade angesichts eines Outsider-Hits wie ‘Millwheels Of Being’ wünscht man sich, mehr Menschen würden Notiz von den beiden Herren nehmen.
Andreas Schiffmann (Rock Hard) 8 Punkte

Das dem Bass als Instrument im allgemeinen eher wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird ist bekannt, im Hintergrund gehalten merkt man zwar dass er da ist, nimmt ihn aber auch nicht durchgehend war. Ganz anders ist das bei dem Duo Beehoover, bei denen besteht die Band nur aus Schlagzeug und dem so selten gewürdigtem Bass. Und was die Beiden da auf Ihrem neuen Album "Primitive Powers" vom Stapel lassen hat es in sich. Die Band ging 2003 aus dem erfolglosen Versuch hervor eine vierköpfige Band zu gründen, die Vorstellungen der beiden ließen sich dann zu zweit wohl doch besser umsetzen. Geboten wird dem Hörer eine Stoner Rock - Doom Metal Platte mit leichtem 70s Vintage schlag a la Black Sabbath mit gelegentlichen Ausbrüchen in Kyuss Gefilde. Dadurch dass die Instrumentierung so minimalistisch und der Bass der einzige Melodiegeber ist wirkt "Primitive Powers" sehr offen, groß und lässt viel Raum für die Songs um ihre Stimmung zu entfalten. Hier bekommt man vom sphärischen Übergang bis zum wilden Bassausbruch alles geboten, ich fühle mich auch immer wieder an Tool erinnert. Das Schlagzeug fügt sich gut ein und unterstreicht die Songs, gibt ihnen Charakter, genauso wie der mit Effekten und Verzerrer unterlegte Bass. Der Sound ist rau aber trotzdem klar differenziert, hat genügend Druck und klingt trotzdem warm und dynamisch. Was soll ich noch viel sagen, "Primitive Powers" ist ein Album mit Tiefgang was immer wieder zu überraschen weiß und alles andere als langweilig ist. Daumen hoch!
Toni Werner (myrevelations.de) 12 Punkte

************************************************************* [03.02.2016]

WIEDER ERHÄLTLICH!

Paar Leute fragten da nochmal nach, also haben wir es nochmal drucken lassen, das unundeux-Buch. Es kann also ab sofort wieder bestellt werden!
Wegbestellen könntet ihr mal die letzten Exemplare der beiden Kampflektüren. Die gibt es jetzt für einen Zehner das Stück. Jaja, Buchpreisbindung - wir verkaufen die einfach als Mängelexemplare, was sie laut Christof, der schon an einer neuen Version arbeitet, welche beide Bücher zusammenfassen soll, inzwischen wohl auch sind. Trotzdem sind diese letzten Exemplare der Erstauflagen aber natürlich dann später mal rar und sicher sehr begehrt. Also ran!

************************************************************* [02.02.2016]

exceptional average ...

... heißt ein neuer Berliner Blog, der die Gedanken von Leuten sammelt, die sich fürs Musik-Machen interessieren. Paar bei unundeux unter Vertrag stehende "Künstler" sind auch dabei. Schmökert mal! Macht Laune. > http://exceptionalaverage.blogspot.de/

************************************************************* [01.02.2016]

Die JAKA bedanken sich herzlichst bei allen Beteiligten für das erstklassige Gelingen des Köln-Konzertes am vergangenen Freitag und hoffen, alle Schien- wie Nasenbeine sind heil geblieben. Ab sofort basteln sie am neuen Album und einer Elektroeinzäunung für Roberts Pedalboard.

Jaka Kölle

************************************************************* [26.01.2016]

BALLROOM AUSVERKAUFT

Gerade, als die JAKA dachten, sie seien out, passé, der heiße Scheiß von vorgestern, erreicht sie die Nachricht, dass ihre Show im Kölner Sonic Ballroom kommenden Freitag bereits im Vorfeld ratzeputz ausverkauft ist. Gästeliste gibt's aufgrund der beengten Verhältnisse im Club keine. Selbst langjährige Freunde, ehemalige Bandmitglieder sowie preisgekrönte Journalisten haben das Nachsehen.
Bitte nicht mehr anrufen!
Ticketlose, aber geduldige Partyhopper sind aufgefordert, nach der Show auf ein Pinnchen Kettenfett im Ballroom vorbeizuschauen, um Bonys Geburtstag und Jakas Volljährigkeit gebührend zu feiern.
A votre santé, Mutterbumsers!

************************************************************* [20.01.2016]

AUFLÖSUNG DES GEWINNSPIELS

Acht Antworten sind innerhalb von nur zwei Tagen eingegangen, was eine beträchtliche Anzahl ist, wenn man bedenkt, dass kein Newsletter verschickt worden ist und unundeux sich auch was das News-Posten auf der Website angeht seit Jahresbeginn ziemlich zurückgehalten haben (guter Vorsatz 2016). Gewonnen hat: Gar keiner! Alle acht haben auf KOMMANDO KRACH getippt. Wahrscheinlich, weil deren Albumtitel zu sehr nach Provokation riecht, wie Frontmann Frustus vermutet, vielleicht auch wegen des falsch getippten Bandnamens. Fakt ist aber: Die neue KANNIBAL KRACH kommt über unundeux. Und das ist auch gut so. Nachfolgend der Pressetext. Wie gut das Album klingt, davon könnt ihr euch HIER überzeugen. Es kommt dann übrigens auf Vinyl! Limitiert!! Zivilisierte Asis und alle, die sich dafür halten, sollten es also besser schon mal JETZT vorbestellen!!!

+++ KANNIBAL KRACH 2016 +++

Die deutsche Hardcoreszene wäre ohne Bands wie Kannibal Krach ein langweiliger Scheißhaufen. Klar, dass da einige neidisch sind. Auftrittsverbote und lange Diskussionen begleiten die Band seit ihrer Gründung im Jahre des Herrn 2008.
Nach hartem Kampf haben Kannibal Krach den Gestank der Provinz endlich hinter sich gelassen und sind jetzt 100 % Untergrund und Unterschicht. Frei von jeder Szenezugehörigkeit, politischer Vereinnahmung und Korrektheit, Erfolgsdenken und anderen Nebensächlichkeiten.
Verlebte, alternde Jugendliche, völlig angepisst von der Diktatur des Alltags. Zynisch und provokativ. Übertrieben wie die Wirklichkeit, mit Humor, den nicht jeder verstehen soll. Hardcorepunk irgendwo zwischen Manie und Depression.

... Gerade rät doch noch jemand richtig! Carsten W. erhält für seine Antwort "KRANKENHAUSFRASSTESTER" das neue Album von BEEHOOVER. Alle anderen trösten sich bis zum offiziellen Release von "primitive powers" bitte mit dem Film >
https://www.youtube.com/watch?v=7JQ8KJJheZA

************************************************************* [19.01.2016]

GEWINNSPIEL

Eines der folgenden vier Alben erscheint nicht auf unundeux. Wisst ihr, welches? Dann mailt die Antwort an: info@unundeux.de

HURE - Sog
BEEHOOVER - primitive powers
KRANKENHAUSFRASSTESTER - Last minute, bevor die Amis kommen
KOMMANDO KANNIBAL KRACH - Untermenschen in der Überzahl

Zu gewinnen gibt es eines der übrigen drei Alben, welche alle in den nächsten Wochen rauskommen werden auf unserem kleinen Label hier.
Viel Glück!

Gewinnspiel

************************************************************* [04.01.2016]

Bewohner der McDonald´s-Filiale Deutschland und sonstige neoliberale Nutzmenschen, aufgepasst! Am 29sten Januar findet ein gutes Konzert statt gegen Nazis und alle, die es werden wollen. Nein, nicht Konzern, Konzert!

GOG 2016